The-Fashion-Fraction-Fringed-Hem-Jeans-Golden-gucci-Princetown-Slippers-Ruffled-Blouse-Fashion-Blogger-Switzerland-Schweizer-Modeblog-1

Happy Sunday everyone and especially to my fellow bloggers because today it’s all about you once again. After the last three contributions to my new blogger tips post series which were about how to even start a blog, the (no-)reasons to start a blog as well as how to collaborate with brands I received quite a few comments and emails among other things with the question, how it actually comes to collaborations with brands. Let me explain.

How I received my first collaboration requests? Well, The Fashion Fraction as it is now exists since two years and even before I had a blog for four years where I infrequently posted outfits when I felt like it. Briefly speaking I’d say I’m one of the first bloggers here in Switzerland and well, there were not many others back then so you can imagine the first requests arrived very quickly – especially when I started The Fashion Fraction in 2014 and decided to do it right this time: with a concept, with a self-designed website and with a professional photographer by my side. But oh sorry, you wanted to know how it works nowadays. Here you go.

1. Content and good quality
Before you even think about working with brands, your blog must already be filled with content so that you already have a little audience and that a brand or agency is able to see what your main topic is about. If you think “well, easy, so I will just publish ten outfits the next days” you’re taking it too easy. It’s not about quantity, it’s rather about quality. Are you able to spellbind your readers with your texts and can’t they take their eyes away from your pictures? You reached your goal if so! But why do I mention this point related to blogger cooperations? It’s simple: The content of a blog and its quality is the first thing a brand sees and is the reason why it decides to contact you or not. Statistics are not public so they will only ask for it when they contact you. Therefor creating interesting content in a very high quality is basically the foundation stone for collaborations!

2. Make the first move
It’s a fact that worldwide (and probably also in the country you live) there’s a handful of established bloggers, which already collaborate with brands since a while. For this reason brands and agencies don’t really look for new faces as they used to. So it might be a good idea to make the first move and write an email to tell them that you exist. ;) You don’t need to write a book, keep it short instead! Introduce yourself, tell them why you like the brand and state your interest in working together casually. Say goodbye with regards and the supplement that you’re looking forward to maybe meet personally at an event soon. Who knows, maybe they’ll invite you soon ;)

3. Don’t be arrogant
To take up the previous point again, never be demanding if you contact an agency or brand for the first time – don’t forget you’re the one who actually wants something. Too much self-confidence can easily be seen as pride and won’t be well received. You must know that agencies often receive dozens of requests from bloggers who want to receive this or that piece of clothing and believe me if your first contact is like “I’m a blogger. Send me that!” you will probably end up on the black list. So rather stay with the suggested kind introduction above.

4. Don’t hustle
PR departments often have a lot of work to do so it’s likely that your email won’t be answered within 24h. Be patient and don’t hustle with another email the next day. If you haven’t heard back after a week, it’s fine to send another email just to ask if they received the email you sent at the 00. month 0000.

5. Show yourself
When you receive your first invitations to events, you absolutely need go there! First of all because you need to show the brand/agency that you’re taking this serious (mostly there’s guestlist so they see who of the invited guests came and who didn’t!) and second to build up a network and show your face. If you’re new in this blogger game and want to have a friend by your side as a support, you should ask beforehand if it’s ok to come accompanied. You can introduce your friend as your photographer – by the way, it’s indeed practical to have someone with you who can shoot your Instagrampictures ;)

6. Get into conversations
Try to talk to people when you attend an event – it doesn’t even matter with whom you talk. It can be the agency, the brand responsible, press people or other bloggers. Building up a network is clever and makes a lot of things easier. Also, with blogger friends it’s much nicer to go to events, a brand will keep you in mind and the agency knows you personally now and probably connects you with some of their other clients. Don’t forget to say goodbye and give thanks when you leave.

7. Support each other
When you found blogger friends you should support each other! Your friend can take you with her to the events she’s invited to and vice versa. You both will make new contacts and grow with each other so it’s a win-win-situation and as said, it’s nice to have someone by your side as this business is very superficial and tough. I anyway don’t really understand this competition thing within the blogger business – you grow much more together, no? – but well, let’s drop this subject at this point.

8. Tag brands on your Instagram pictures
It doesn’t take you long or a lot of effort, but I actually got cooperation requests thanks to that – even if I didn’t plan that at all. However, with the benefit of hindsight, it is clear that brands always have an eye on what people share about them on social media. So if you show their products in a way which they like, it could happen that they will contact you and request informations about collaboration possibilities, if so head forward to this article.

9. Every beginning is difficult
Don’t expect too much when you start. Because let’s be honest, no one waits for a new blogger to invite to an event or to start a big collaboration with. It takes its time. As soon as your invited to the first events and you’re able to show your face and connect with others, you’ll stay in mind more and more and your mail inbox will fill up. So, don’t be down in the mouth and the most important: Keep creating amazing, high-quality content!

That was it. If you have any inputs or wishes for the next topics, you know where you find the comment box ;)


Einen frohen Sonntag allerseits und besonders an meine lieben Bloggerkollegen, denn heute geht es wieder um euch. Nach den letzten drei Beiträgen zu meiner noch relativ neuen Post-Serie mit Blogger Tipps zu den Themen, wie man einen Blog überhaupt startet, aus welchem Grund man eine Blog (nicht) starten sollte und wie man sich bei Zusammenarbeiten mit Marken und Agenturen verhalten soll, sind fleissig Kommentare und E-Mails bei mir eingegangen unter anderem auch mit der Frage, wie ich man denn eigentlich überhaupt dazu kommt, mit Marken zusammenzuarbeiten. Lass uns das heute klären.

Wie ich an meine ersten Kooperationen kam? The Fashion Fraction gibt es, so wie es jetzt ist, schon seit zwei Jahren und schon vorher führte ich vier Jahre sporadisch einen Blog, auf dem ich Outfits zeigte, wenn ich Lust und Zeit hatte. Kurz gesagt, ich bin schon lange dabei und behaupte sogar, ich gehöre zu denen, die von Anfang an dabei waren. Für mich war es daher sicherlich einfacher, denn viel los war in der Schweizer Bloggerszene noch nicht und so kamen erste Anfragen – besonders als ich mir 2014 dann vornahm, das jetzt richtig zu machen: mit Konzept, mit selbstentworfener Website und mit professioneller Fotografin – relativ schnell. Aber entschuldige, du willst ja wissen, wie es heute läuft. Here you go.

1. Liefere Inhalt in guter Qualität
Bevor du überhaupt daran denkst, mit Marken zu arbeiten, muss dein Blog natürlich bereits mit Inhalt gefüllt sein, damit du zum einen schon eine kleine Zielgruppe aufgebaut hast, aber vor allem auch, damit eine Marke oder Agentur sehen kann, was überhaupt dein Hauptthema ist. Wer jetzt aber denkt, «Easy, dann hau ich einfach mal zehn Outfits raus», der stellt sich das Ganze doch zu einfach vor. Es geht nicht um Quantität, sondern vielmehr um Qualität. Kannst du deine Leser mit deinen Texten fesseln und können sie ihren Blick kaum mehr von deinen Bildern reissen? Dann hast du dein Ziel erreicht! Warum ich das jetzt im Zusammenhang mit Bloggerkooperationen erwähne? Ganz einfach: Der Inhalt deines Blogs und dessen Qualität ist das erste, was eine Marke sieht und weshalb sie dich anschreibt oder eben nicht. Statistiken sind schliesslich nicht für jedermann ersichtlich und werden erst bei einer Anfrage angefordert. Eine gute Arbeit zu liefern ist also schon mehr als die halbe Miete.

2. Mach den ersten Schritt
Nun ist es aber Tatsache, dass sich weltweit als auch im deutschsprachigen Raum schon einige Blogger etabliert haben, die bereits mit vielen Marken kooperieren, weshalb nicht mehr so viel Ausschau nach neuen Gesichtern gehalten wird. Es ist deshalb sicherlich nicht falsch, den ersten Schritt zu machen und die PR-Abteilung einer Marke oder PR Agenturen einfach selber anzuschreiben. Du brauchst auch gar keinen Roman zu schreiben. Stell dich einfach kurz vor, sag warum dir die Marke gefällt und bekunde beiläufig deine Interesse an zukünftigen Zusammenarbeiten. Verabschiede dich mit einem Gruss und der Ergänzung, dass man sich ja vielleicht bald auf einem Event persönlich kennenlernt. Wer weiss, vielleicht wirst du demnächst eingeladen.

3. Sei nicht eingebildet
Um direkt an obigen Punkt anzuknüpfen, sei auf keinen Fall fordernd, wenn du eine Marke oder Agentur anschreibst – du bist es schliesslich, die etwas will. Zu viel Selbstvertrauen wirkt überheblich und kommt nicht gut an. Besonders Agenturen erhalten täglich duzende Anfragen von Bloggern, die dieses oder jenes Kleidungs- oder Schmuckstück haben wollen und glaubt mir, wer beim ersten Kontakt direkt etwas haben will, landet schnell auf der Black List. Also, bleib bei oben erwähnter, freundlicher Vorstellung und warte geduldig ab.

4. Nicht hetzen
PR Abteilungen haben oft viel Arbeit und so kann es gut sein, dass deine E-Mail nicht innert 24h beantwortet wird. Sei geduldig und hake nicht direkt nach. Hast du nach einer Woche nichts gehört, dann schreib doch einfach nochmal und frag nach, ob deine E-Mail angekommen ist, die du am 00.00.0000 geschickt hast.

5. Zeig dich
Wenn du erste Einladungen an Events kriegst, solltest du unbedingt hingehen. Zum einen, um der Marke/Agentur zu zeigen, dass es dir ernst ist (meistens gibt es eine Guestlist, es wir als jeder vermerkt der da ist oder eben nicht) und zum anderen um dir ein Netzwerk aufzubauen und dein Gesicht zu zeigen. Wenn du neu in der «Szene» bist und eine Freundin als Unterstützung mitnehmen willst, dann kläre unbedingt vorher ab, ob das auch in Ordnung ist, wenn du in Begleitung kommst. Du kannst sie ja als deine Fotografin vorstellen und tatsächlich ist es zu Zweit ganz praktisch um noch einige Instagrambilder zu schiessen ;)

6. Komm ins Gespräch
Versuche an Events in Gespräche zu kommen, ganz egal mit wem. Sei es mit der Agentur, mit der Verantwortlichen der Marke, mit Presseleuten und vor allem auch mit anderen Bloggern. Es ist clever, sich ein Netzwerk aufzubauen, dass vereinfacht vieles. Mit Bloggerfreunden ist es schöner an einen Event zu gehen, die Marke behält dich im Kopf und auch die Agentur kennt dich jetzt persönlich und bringt dich vielleicht auch mit anderen Marken, die sie betreuen in Kontakt. Vergiss nicht, dich zu verabschieden und zu bedanken, wenn du gehst.

7. Unterstützt einander
Wenn du schon Bloggerfreunde gefunden hast, könnt ihr euch gegenseitig unterstützten. Deine Freundin nimmt dich als Begleitung/Fotografin mit an ihre Events und bringt dir somit neue Kontakte und genau das selbe tusts du. Es ist immer schöner, jemanden an einem Event zu kennen und wenn man sich gegenseitig supporten kann, dann ist das definitiv eine Win-Win-Situation, die sich für beide lohnt. Ich finde ja dieses übliche Gegeneinander in der Szene ja sowieso super anstrengend und verstehe es nicht – man kommt doch gemeinsam viel weiter? – aber lassen wir das an dieser Stelle.

8. Tagge Marken auf deinen Instagrambildern
Geht gar nicht lang, aber hat mir tatsächlich schon Kooperationen verschafft – und das obwohl ich das eigentlich gar nicht so geplant hatte. Im Nachhinein ist mir klar, Marken verfolgen natürlich fleissig, was von ihnen auf Social Media geteilt wird. Zeigst du also ihre Produkte auf eine Art und Weise, die ihnen gefällt, kann es gut sein, dass sie mit dir in Kontakt treten und nach Kooperationsmöglichkeiten fragen, wo wir ja dann bereits wieder bei diesem Artikel sind.

9. Aller Anfang ist schwer
Erwarte nicht zu viel, denn nüchtern betrachtet, wartet ja niemand auf einen neuen Blogger, den man zum nächsten Event einladen kann oder mit dem man die nächste grosse Kooperation starten kann. Das braucht alles Zeit. Sobald du vereinzelt an Events kannst, dein Gesicht zeigst und Bekanntschaften knüpfst, behält man dich von mal zu mal mehr im Kopf und die E-Mail-Inbox füllt sich wöchentlich mehr. Also, nicht den Kopf hängen lassen und das wichtigste: Weiter tollen, qualitativ hochwertigen Inhalt produzieren.

So, das wärs erstmal. Wenn ihr weitere Inputs oder Wünsche für die nächsten Themen habt, ihr wisst, wo ihr die Kommentarbox findet ;)

Get the look
Ruffle Shirt: PS by Paul Smith
Pants: Rag & Bone or similar
Bag: Valentino or budget option
Shoes: Gucci or similar budget option
Circle Belt: asos

Photos: Stefan Benninger
Edit & Art Direction: Michèle Krüsi

49 Comments: ADD YOURS

Comment

  1. Hi Michelle, I loved reading this post. It was super refreshing to read some honest truths about how to collaborate successfully with brands.

    Love all your Gucci shoes too – every time I see them on you I start turning a little green with envy – haha!

    XX Yvonne
    http://www.funkyforty.com

  2. Hi Michelle! Maybe you could write something about blog photography? I have planned a blog/webside for a while, but I haven’t found the right photographer yet. Maybe you have some advices about taking outfit shoots for people who don’t have such an amazing Joy as a friend? :) Lots of love for both of you! xx

  3. Very nice and useful tips! It´s quite sad how the bloggers compete with each other in Czech. I learned so much with your explanations and still have to do and learn :) It’s just so hard to take the first step.
    Meet My Lovely World

  4. Hello Michelle, I like a lot your blog. I have also a blog but in Suisse romande and I find your advice for bloggers very relevant.
    Best greetings. XoXo
    Angela of carrementangiea.com

  5. Ganz toller Post, liebe Michelle!
    Liebst, Mirjam // http://www.miiju.ch

  6. Very helpful article! Love your writing style! :)

    Currently on my Blog are my 5 Reasons to blog:
    http://nadsaboutyou.blogspot.d.....-late.html

    Would love if you would check it out!

    xx, Nad

  7. This details in this top is to die for! I love your style girl :D

    Love your blog! Let’s be blog buddies! following your blog now :D

    xoSE
    http://www.sashaelizabeth.com/

  8. Hallo Michèle,
    das ist ein richtig interessanter Blogpost geworden :) Besonders toll finde ich, dass du viel Wert auf Freundlichkeit legst. Ich denke mit Freundlichkeit kann man erreichen als mit harschen Anforderungen. Danke für den tollen Post.
    Liebste Grüße
    Natalie
    https://www.livolett.de

  9. Great outfit! Love this, thanks for the share!

  10. das mit der modebloggerei wäre wohl allein schon konfektionsgrößentechnisch nix für mich, deine bluse finde ich aber echt toll!

  11. Thanks for the tips! I’ve been blogging for a while so it’s nice to have this friendly reminder.

    xx,
    Chels
    http://www.chelseaasoflate.com

  12. On point!
    http://www.evdaily.blogspot.com

  13. Awesome post! I love the section about reaching out yourself. That’s something I have learned recently in blogging – never being afraid to make the first move when it comes to pursuing your goals :)

  14. Amazing look and great tips! thanks for sharing

    http://thedaydreamings.blogspot.com

  15. Ich lese immer wieder gerne solche Tipps, weil ich immer noch etwas Neues entdecke. Danke dafür!
    Dein Outfit gefällt mir total gut, ich habe solche Loafer in einer Budget-freundlicheren Version und liebe sie auch.
    Du siehst toll aus und ich bin jetzt mal ehrlich: ich würde mich nie trauen vor einer Mülltonne Fotos zu machen und sie zu veröffentlichen. Das finde ich wirklich erfrischend an dir, Kompliment!

    Liebe Grüße
    Claudine / http://www.claudinesroom.com

  16. Das Outfit ist einfach der Hammer ich persönlich liebe die Kombination.
    Liebe Grüße Lisa <3
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/

  17. Toll aufbereitete und sehr hilfreiche Tipps und Tricks. Liebsten Dank <3
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  18. It is really interesting, I learned so much with your explanations!
    Your blog is amazing, I hope you visit the mine, I guess you will like it :)
    With love, Sofia Silva ♥

    http://www.goldenfashionblog.com

  19. I always get to learn from you and actually wait for new posts to read! Thank you so much for these useful tips! :)

    http://jansellbiskwit.wordpress.com

  20. ich danke dir für die genialen Tipps.
    Wunderhübsch schaust du wieder aus und der Look ist so genial und stimmig.

    Liebste Grüße und einen genialen Start in die neue Woche
    Claudia von minnja.de

  21. Great post love this type,Thanks for sharing!!!
    http://www.pursesonew.com

  22. Thank you so much for these tips, this was an amazing read!

    xo, alice / T Y P E N U

  23. Thank you so much for the tips!

    http://brightdecember.blogspot.com/

  24. Aaahh die goldenen Guccis! Von der Fell-Version war ich nicht so begeistert, aber die goldenen sind echt toll! Leisten kann ich mir sie zwar nicht, aber bewundern kann ich sie nichtsdestotrotz.

  25. Great style! Love your pictures and your advice is on point :)

    http://thelondonthing.co.uk/

  26. Such an useful post! I would love to see a post about how much to ask for posts corresponding to how many readers you have. Bloggers are so secretive about that stuff so it is hard to know!

    Love,
    http://www.thestyleventure.com

  27. Great tips!! I love so much your blog and your style!
    xoxo
    whttps://www.bloglovin.com/blogs/donkeycool-4487669

  28. Nice post! That shirt looks awesome!

    http://MartasFashionDiary.com/paradise-beach/

  29. This is such a great post, I’d never really thought about actually emailing brands, probably need more confidence before doing that.

    Great look btw!

    http://arabellawright.blogspot.co.uk/

  30. These tips are so helpful! I need to get in touch with more companies, and I know I have to make the first move. It’s just so hard to take the first step – thank you for sharing!

    And such a cute look, BTW ;)

    http://tealattewithstyle.com/

  31. Lovely photos ʕ→ᴥ←ʔ

    ♡ * Le blog de la Licorne * ♡

  32. Reeeeeally interesting post…and you are super kind to share it with us. You know that my first brand collaboration arrived thank you?! Cause I really liked a t-shirt that u had and I posted a comment <3 <3 <3

    P.s. amazing shirt, classy but playful

    http://7-sevendays.blogspot.it/

  33. Richtig tolle Tipps -vielen Dank dafür <3

  34. Nice pictures, have a good weekend

    https://elegant-e.blogspot.com/

  35. Great tips for bloggers who start with new blogs :)
    NEW POST : THE COLORFUL THOUGHTS

  36. WOW. Die Bluse ist der Hammmer!!! Große Liebe.
    Und danke für die tollen Tipps. Immer wieder interessant.

    Ganz liebe Grüße
    Ines

  37. Thanks for all of the great tips, never enough of those!
    Your blouse is a rocking piece, I’m totally loving it!

    http://lartoffashion.com

  38. Wieder einmal ganz tolle Tipps liebe Michèle! Ich finde es auch super wichtig, zuerst auf die Qualität zu achten und nicht auf die Menge der Posts.
    Diese Bluse ist auch super – die süssen Rüschen geben den perfekten Kontrast zu dem ein bisschen edgy gestylten Gesamtlook :)
    Liebe Grüsse, Carmen – http://www.carmitive.com

  39. Thanks for sharing and your style is amazing!

    xx
    Xin

    http://xincerely.blogspot.com

  40. This is a great article! And I love the look!
    Cheers!
    http://www.idressfortheapplause.com

  41. Love the shirt and the jeans a lot! The shoes are really cool too!
    xx
    Claudia
    http://www.trendenciesblog.com

  42. Schöne Bluse ! Danke für die hilfreichen Tipps! :)
    Liebe Grüße!

    http://www.redchillilounge.com

  43. wieder eine sehr schöne Zusammenfassung der wichtigsten Facts liebe Michèle :)
    ich habe bei meiner Arbeit am Blog vor allem auch gemerkt, dass Beständigkeit ein wichtiger Faktor für Marken ist, auf einen zu setzen. wenn man regelmäßig bloggt und das eben auch mit einem gewissen Qualitätsmaßstab wie du schreibst, dann ist das für Agenturen ein guter Grund eine Kooperation einzugehen, denn man zeigt Zuverlässigkeit!
    … oft bedeutet das, dass man erstmal sehr viel Arbeit in den eigenen Blog investieren muss. eigene Anfragen stoßen da leider oft anfangs auf Ablehnung.

    einen schönen Sonntag,
    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

  44. I think if you keep blogging and writing good content, eventually brands start contacting you, but I do also agree that putting yourself out there and contacting them directly can’t hurt! As long as it is done in a good day, why not?

    I love the look btw, the blouse is beautiful!

    xoRosie //Rosie’s Life

  45. Ach Michele, deine Looks sehen immer so zauberhaft aus und die Bluse gefällt mir richtig gut! Die goldenen Slipper geben dem Look einen tollen Touch! Deine Blogger Tips verschlinge ich immer regelrecht :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.blogspot.de

  46. Thanks so much for sharing your experience Michele.
    You promised one you will share how you edit your IG photos.
    Don’t tell me I missed that!
    Love,
    T.
    https://tbymallano.wordpress.com/

    • No worries, it’s still on my list! I will try to share this topic asap :)

  47. another amazing post! Beautiful outfit and a very cool and useful article!
    Fash ‘n’ fudge
    Fash ‘n’ fudge

  48. Ein wunderschöner Look, aber leider bin ich gar kein Fan der Schuhe, aber ansonsten perfekt!
    Ich danke dir für deine wirklich tollen Tipps, einige kannte ich schon, aber auch wieder andere fand ich sehr informativ. Ich freue mich wirklich auf die kommenden Beiträge der Serie!

    Sophie♥