Almost a week passed by meanwhile since I packed my suitcase in order to leave London with a mixed feelings and head back to Zurich where a not less stressful week was about to start. But let’s stay in London with this post because I have quite some things to tell you.

1. Prior to the trip I was super busy looking for the hotspots of the fashion capital and created two A4 sheets with “Must See Places” including pictures of them and their address. I don’t need to list them here because actually you can find them all watching my recent Instagramfeed.

2. We arrived without any incident. Well, except that rain welcomed us as we landed and before it wasn’t raining for two months (at least people told us) and due to congested traffic it took as 90 minutes instead of 30 minutes to get from the practical city airport to the hotel so you can image the taxi bill. I traveled in this very comfy but not less chic outfit.

3. We stayed at the Hoxton Hotel, Holborn(!) in the “Camden” district which was perfect because it wasn’t far from the show spaces and a supermarket as well as the subway was just around the corner. Before the trip, friends told me that London Hotels tend to be very very small and dark but I must say our room was wonderful. Of course not huge but perfectly fine.

4. I was so excited when I managed to get a table at the well-known Sketch restaurant very short dated (you know, this totally pink restaurant) The crazy thing was that when I made the reservation, I had to give my credit card details and if I wouldn’t show up, they’d charge 60£ plus there was an email confirmation of the booking saying that we can stay there for only two hours and each person has to order two courses, while one of them have to be the main course.

5. When we arrived and I sat down at our table surrounded by pink and even more pink my jaw dropped because the beautiful ambience is truly something very special. The prices are pretty high – logical if you’re anyway always booked out – but were not justified regarding the moderate quality of the food. Nevertheless, it’s an experience to be there for an evening and you shouldn’t miss it if you ever happen to be in London. Oh, and don’t miss to visit the toilets, it’s a must!

6. Our schedule for the Fashion Week was almost as crazy as the prices of Sketch ;) so we hustled from one place to another every day, especially on Friday and Saturday.

7. When I travel outside of Switzerland I solely use taxis or go by feet – except when Joy forced me to take the public transport in Paris a year ago. So when I was in London with Stefan we were brave enough to choose for the subway. Well, stupidly we were at the station during the rush hour in the evening and had NO idea how this system actually works. While I had one of my “omg, I don’t know how to do that crisis” Stefan managed to get us an Oyster Card to get around with the help of a lovely lady and we finally realized that this is kind of a rechargeable card.

8. I packed many many outfits but only a few clothes. How that works? Well, it’s simple: Pants X match blouse A as well as B and blouse A matches pants X as well as Y and skirt Z. You know, what I mean! I hope ;) Today’s outfit is the one I wore for a presentation of Faustine Steinmetz as the Topshop Show Space

9. The hole stay in London I was excited about my departure because I wanted to go to one of the Gucci Stores at the airport and get myself some new slippers – it’s no secret how much I love them, no? And I heard prices are around 20% less at the airport what really makes a difference.

10. We went backstage with Toni&Guy before two of the shows to have an insight behind the scenes which was quite interesting but we went out only a few minutes later because both times it was crazy hot and sticky and I anyway felt like I stand in the way. Pure fashion week fuss.

11. I was surprise that actually you don’t really feel that it’s London Fashion Week. Thinking back about Paris last year, I remember I spotted stylish people rushing around everywhere and you really saw who was there for Fashion Week. In London I didn’t really noticed fashion week people respectively only in front of the show spaces. Apropos shows, I was fascinated by the one from Ashley William because it was entirely different from the usual shows and the hair was so on fleek thanks to the Toni & Guy artists ;) Have you seen it on Snapchat (@fashionfraction)?

12. The Farm Girl Cafe was love at first sight and therefor it was one of the places which first landed on my list. There were only three tables outside and I wanted to take a photo so bad – the problem: You first have to queue up, will get on a list and then get a table which gets free. We HAD so much luck and got one of the pretty tables outside. This is definitely a place you NEED to visit and don’t forget to order a Chai Latte with the cute dog face on it as well as the delicious avocado toast.

13. The cafe is located in THE district of London you anyway have to see: Notting Hill! Yes exactly, this is where Portobello Road (Farm Girl Cafe is here too) invited you to take another Instagram picture every 5 meter. No surprise, because every house is painted in another pretty colors which matches the outfit even better the past one ;)

14. Where ever I travel, I always look forward to return back to Switzerland and I’m happy and grateful to live here. But London really stole my heart and is the very first city ever in which I could imagine to live for a few years. Who knows, maybe I’ll write my blogpost from the UK capital soon. It’s super easy to find photogenic spots here, there are so many pretty restaurants and bars and surprisingly I even managed not to get lost because I always struggle with my bad orientation when I’m in big cities. By the way, I got a tip from a friend for an app with offline maps which was probably a reason for me not getting lost as well. It’s called CityMaps2Go but unfortunately costs 10$. For me it was worth it though.

15. I was 100% sure that we depart from London at the City Airport where we also arrived. But when we arrived and wanted to drop off our baggage (we were already quite late anyway) we realized that we should actually be at Heathrow. I must have clicked the wrong flight because both ones were leaving at the exactly same time. After a shock because we had no chance to get to Heathrow in time, the Swiss team helped us to rebook the flight and get the one from City. So in the end I had no new slippers but another flight instead. Yay ;)

Schon fast eine Woche ist mittlerweile vergangen, seit ich in London mit einem lachenden und einem weinenden Auge meinen Koffer wieder gepackt habe, um zurück nach Zürich zu fliegen, wo die Woche dann nicht weniger hektisch weiterging. Aber bleiben wir erstmal bei London, denn da gibts noch einiges zu erzählen.

1. Vorgängig habe ich mich erstmal fleissig informiert, welches denn die Hotspots in der Modemetropole sind und mir schonmal zwei A4-Seiten mit «Must See Places» inklusive Bilder und Adressen erstellt. Um was für welche es sich da handelt, seht ihr ganz einfach, wenn ihr meinen Instagramfeed anguckt.

2. Angekommen sind wir dann auch ganz ohne Zwischenfälle. Naja, ausser das es regnete (und es soll vorher zwei Monate nicht geregnet haben) und die Strassen so extrem überfüllt waren das wir vom praktischen City Airport statt 30 Minuten ganze 90 Minuten zum Hotel brauchten und die Taxirechnung dementsprechend ausfiel. Gereist bin ich übrigens in diesem bequemen aber chicen Outfit.

3. Gehaust haben wir im Hoxton Hotel, Holborn(!) im Bezirk «Camden», das liegt super praktisch in der Nähe der Show Spaces und hat einen Supermarkt als auch die Subway Station direkt nebenan. Ich habe mir ja ausserdem sagen lassen, das Hotelzimmer in London dazu neigen ziemlich klein und dunkel zu sein, unser Zimmer da war aber ganz wunderbar. Klar, nicht riesig, aber absolut angemessen.

4. Ganz aufgeregt war ich, dass ich kurzfristig einen Tisch im berühmt-berüchtigten Sketch erhalten habe (ihr wisst schon, dieses Restaurant komplett in Rosa. Crazy dabei ist, dass man bei Reservation seine Kreditkarte angeben muss und einem bei Nichterscheinen 60£ abgezogen werden und man mit der E-Mail-Bestätigung zugleich die Info bekommt, dass man nach zwei Stunden wieder draussen sein muss und das beide Personen mindestens zwei Gänge bestellen müssen, wobei einer ein Hauptgang ist.

5. Dort angekommen fiel mir erstmal die Kinnlade herunter, als ich mich an unseren Tisch umringt von pink und noch mehr pink setzte. Das Ambiente ist wirklich ganz besonders. Die Preise sind ziemlich heftig – logisch, wenn man sowieso immer ausgebucht ist – aber in Anbetracht der mittelmässigen Qualität des Essens leider nicht gerechtfertigt. Trotzdem, es war ein Erlebnis und wenn du auch mal dahin gehen solltest, ein Besuch der Toiletten ist Pflicht ;)

6. Unsere Planung für die Fashion Week war genau so heftig wie die Preise des Sketch ;) und so hetzten wir besonders am Freitag und Samstag erstmal von Ort zu Ort.

7. Ich bin ja eigentlich jemand, der im Ausland ausschliesslich mit dem Taxi oder zu Fuss unterwegs ist – doch Joy zwang mich vor einem Jahr in Paris mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Also haben ich und Stefan uns auch in London an den Subway gewagt. Dummerweise genau zur Rush Hour und wir hatten NULL Plan, wie das da alles funktioniert. Ich habe also erstmal wieder meine «Keine-Ahnung-wie-das-Geht-Krise» bekommen, während Stefan das mit einer freundlichen Dame geregelt hat und wir dann endlich schnallten, dass die «Oyster Card» quasi eine aufladbare Karte ist, die man jedesmal hinhält und von der es dann automatisch den Betrag für die Strecke abzieht.

8. Eingepackt habe ich jede Menge Outfits, die ich aus wenigen Kleidern zusammenstellen kann. Was das heisst? Ganz einfach dass Hose X zu Oberteil A und B passt und Oberteil A zu Hose X und Y und Rock Z. Ihr wisst, was ich meine. Hoffe ich zumindest ;) Mein heutiger Look war derjenige für die Präsentation von Faustine Steinmetz im Topshop Show Space

9. Gefreut habe ich mich den ganzen Aufenthalt lang, bei der Abreise in einem der Gucci Stores im Flughafen vorbeizuschauen und mir ein paar neue Slippers zu gönnen – you know I LOVE them. Da sollen die Preise ja um die 20% tiefer sein, was so einiges ausmacht bei solchen Preisen.

10. Bei zwei Shows waren wir mit Toni&Guy erstmal Backstage, um einen Einblick hinter die Kulissen zu bekommen, was auch spannend war, nur haben wir es da nicht lange ausgehalten, da es beide Male wahnsinnig heiss und stickig war und ich das Gefühl hatte, eh jedem im Weg zu stehen. Fashion Week Hektik pur.

11. Überrascht war ich, dass einem gar nicht so extrem bewusst wird, dass es Fashion Week ist. Wenn ich mich beispielsweise an Paris vor einem Jahr denke, weiss ich noch genau, wie ich überall super stylische Leute entdeckte, die mehr oder weniger gehetzt durch die Strassen stöckelten. In London fiel mir das kaum auf, beziehungsweise nur direkt vor der jeweiligen Show Location. Apropos Shows, ich war total fasziniert von der Show von Ashley Williams, weil sie komplett anders war, als man es üblicherweise kennt und die Haare waren dank Toni & Guy natürlich auch on fleek. ;) Hast du’s auf Snapchat (@fashionfraction) verfolgt?

12. Grosse Liebe war das Farm Girl Cafe, das als eines der ersten Hotposts auf meiner Liste der «Must See Places» landete. Es gibt nur drei Tische draussen und ich wollte doch unbedingt ein Foto machen können – das Problem: Man muss erstmal anstehen und wird auf einer Liste aufgenommen und dann ein Platz zugewiesen wenn einer frei wird. Ich HATTE Glück und bekam einen der hübschen Tische draussen. Definitiv ein Örtchen, dass man gesehen und dessen Chai Latte mit dem Hundegesicht und Avocadotoaste man gekostet haben muss ;)

13. Das Cafe liegt übrigens sowieso in DEM Stadtviertel, um das man nicht umhinkommt: Notting Hill! Ganz genau, dass ist dort, wo die beliebte Portobello Road (da ist auch das Farm Girl Cafe) dazu einlädt alle 5 Meter ein neues Instagramfoto zu schiessen. Kein Wunder, wenn jedes Haus in einer neuen, hübschen Farbe gestrichen ist, die dann doch besser zum Outfit passt als die vorherige ;)

14. Wo auch immer ich hinreise, ich freue mich eigentlich immer, wieder zurück in die Schweiz zu gehen und bin glücklich und dankbar hier zu leben. London hat mich aber irgendwie erwischt und ist tatsächlich die erste Stadt, in der ich mir vorstellen könnte, für eine Weile zu leben. Wer weiss, vielleicht schreibe ich meine Blogpost in Zukunft aus der britischen Hauptstadt. Hier gibts so viele fotogene Ecken, so viele schöne Restaurants und Bars und erstaunlicherweise habe ich mich wahnsinnig gut zurechtgefunden, was mir in grossen Städten echt schwer fällt. Übrigens auch dank einem App mit Offline Karten, dass mir kürzlich empfohlen wurde: CityMaps2Go heisst das Ding. Kostet zwar leider 10 CHF aber wars auf jeden Fall wert.

15. 100% sicher war ich mir, dass wir auch vom City Airport, wo wir gelandet sind, wieder zurückfliegen werden. Doch dann standen wir da an der Gepäckaufgaben (ohnehin schon eher spät dran) und merkten, dass es doch Heathrow wäre (ich muss mich verklickt haben, da beide Flüge exakt zur selben Zeit gehen). Was für ein Schock, denn zeitlich an den richtigen Flughafen zu kommen: unmöglich. Dank dem Swiss-Team konnten wir dann für Gebühr umbuchen und doch in City auf den Flieger. Tja, es wurde dann also statt neuen Gucci Slippern ein neuer Heimflug ;)

Get the look
Bomber Jacket: Topshop

Blouse: Plein Sud
Pants: Topshop Boutique
Bag: Gucci or matching budget version
Charm: Fendi also available here
Sandals: Aquazzura or budget copy

Photos: Stefan Benninger
Edit & Art Direction: Michèle Krüsi

I’m NOW ON YOUTUBE, you can follow here!

28 Comments: ADD YOURS


  1. This gold blouse is everything <3 Also love the red detail on the jeans that matches the shoes !

  2. Ok, Punkt 4 empfinde ich als total verrückt :D Wow, so etwas schreckt mich persönlich immer ab, weil ich mich da nicht verpflichten möchte. Aber Sketch sieht ja auf den Bildern super aus :))

    Übrigens wollte ich eigentlich einen Kommentar unter deinem neuen Beitrag hinterlassen, allerdings war das Kommentarfeld nicht vorhanden. Komisch! Dann sag ich das mal hier: Deine Chanel Boy aus dem neuen Look ist UMWERFEND <3

    Liebst, Charlotte von Come as Carrot

  3. Oh das mit dem Flug ist ja ärgerlich! Aber Danke für die vielen tollen Infos und dein Outfit ist klasse. Vor allem natürlich die Schuhe ♥

    Claudine /

  4. Köstlich! Das mit dem Flughafen in London ist mir auch passiert… Mein Mann zieht mich heute noch damit auf wenn wir verreisen. :-)

  5. Perfect look!! Love the pop of red from the shoes and bag!

  6. So ein cooler Look! War auch schon im Hoxton Holborn – ist so ein tolles Hotel!
    Liebst xx Mirjam //

  7. So on point!

  8. So fabulous, I adore those funky pants

    Filipa xxx | Instagram

  9. Lovely shoes!

  10. Those aquazurra shoes, they really just complete the outfit! | luxury. fashion. lifestyle.


  11. Love this outfit!

  12. I love love love your gold shirt


  13. I love the blouse. Seems very fall and winter appreciate.

  14. Das Outfit ist toll, keine Frage. Ich bin schon wieder leicht verliebt und drauf und dran meine Sache zu packen und in deinen Kleiderschrank zu ziehen. Ich hoffe das ist keine Problem für dich;)

    Außerdem finde ich diese Art von Posts wirklich herrlich sympathisch und nehme sie immer als Beweis dafür, dass du sicher auch offline ein ziemlich cooler Mensch bist.
    Noch ein Grund mehr um mich in deinem Schrank einzunisten:D

    Sollte der Schrank dann irgendwann auch noch in London stehen, tja, dann gibt es einfach kein Halten mehr!

    Allerliebst, Seline

    Und falls irgendwer Lust hat, auf meinem Blog vorgestellt zu werden, hier entlang und ich erkläre euch wie’s geht:

  15. Die Location ist wirklich super. Das Outfit ist nicht so ganz meins. Aber Geschmäcker sind eben verschieden.


  16. I love London!!!

    Don’t miss today on the blog my new animal print ballerinas with velvet bow…an Italian design jewel ! ;)
    ❤ Kisses from

  17. This outfit is so cool! Metallic blouse + bomber + red sandals. Amazing!

  18. Das sind wirklich tolle Facts aus London. Und dein Outfit sieht mal wieder klasse aus.
    Wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße Lisa <3

  19. Love the outfit, the jeans is so cool! Can you write a post on how to be part of a fashion week? Like to be invited or how does it usually work?


  20. Ich wusste das dir London sehr gut gefallen würde :) Tolle Facts hast du da zusammengetragen :) Und das mit dem Flug ist natürlich super ärgerlich gewesen… :(
    Liebst Kathi

  21. Fabulous outfit, love the way you’ve styled it! Also, super cool post, loved reading through and the whole Sketch “thing”/ rules/ prices is nuts! :D

  22. I LOVE that you mentioned you packed a lot of outfits but only a set amount of clothes; a person’s stylistic sense is greatly enhanced by their ability to make use of a piece’s flexibility.


  23. deine Zusammenfassung von deiner ganz persönlichen London FW finde ich richtig klasse liebe Michèle! so bekommt man nicht nur alles mit, sondern nebenbei auch noch ein paar schöne Empfehlungen für den nächsten Londontripp :)
    das Fam Girl Café steht nämlich auch auf meiner List – irgendwie scheint das so ein Must-Do unter den Cafés in London zu sein, was?!

    und übrigens finde ich Metro fahren in Paris gar nicht so schlimm … kann also auch nicht schlimmer in London sein ;)

    einen schönen Sonntag dir liebe Michèle,
    ❤ Tina

  24. Oh das tönt ja wirklich super aufregend! London ist so eine tolle Stadt und ich kann mir vorstellen, während der Fashion Week ist das Feeling noch spezieller – auch wenn du nicht viel von den Leuten gemerkt hast;)
    Liebe Grüsse, Carmen –

  25. Was für eine schöne Bluse!!! : )

  26. Ohhhh wie toll deine Bluse ist :-*

    Melanie /

  27. Super interessanter Artikel! Toll, dass du einen so detaillierten Einblick gibst. Das macht sonst niemand so wie du! Dein Outfit dazu ist wie immer ein echter Augenschmaus!

    Liebste Grüße, Jenny

  28. Stunning x