It’s been two weeks already since I celebrated my birthday in Cinque Terre. Admittedly it’s not that easy to get to the magical “five villages” at the west coast of Italy but it’s most definitely worth the travel. The region around the Monterosso al Mare, Vernazza, Corniglia, Manarola and Riomaggiore – that’s how the five villages are called – is actually a national park which is the reason why private traffic is forbidden and the villages not approachable with a car. But read more bellow.

Car vs. train: There are a couple of parking spaces outside each village but they’re not only expensive but also often completely full in high season. To save time, money and nerves we decided to take the train not only to move between the single villages but also for the complete journey from Zurich over Milan to Cinque Terre. It takes exactly as much time as with the car anyway (6 – 7 hours) but is much more comfortable. So I’d recommend everyone to come by train, even from the airport. Except if you stay in Monterosso al Mare which is easily accessible by car and even has taxis. But then to visit the other villages, I’d suggest to take a train because they run regular every half an hour or even more often. But most of the time they run about 10 mins late (kind of regularity too… haha). Once we accidentally entered a wrong train which didn’t stop in the villages because it arrived at the exact time our actual train should have had arrived, so we just assumed it’s ours but it was another delayed one. Therefore make sure to listen to the loudspeaker announcement or place yourself near a display board which shows the coming trains (the arriving train blinks on the display) in order to catch the right train and always double check or ask someone!

The most beautiful village? A question not easy to answer but surely one everyone is wondering about while planning where to stay. And for sure a question everyone will answer differently, because every village has it’s charm! But speaking just for myself, I’d say Manarola is my favorite village among the five. We stayed there the first days, found the most beautiful restaurant and just felt the most comfortable there. But you’ll find information for each of the villages bellow!

Where to stay? Principally you won’t really find hotels in Cinque Terre (except in Monterosso), instead most of the places to stay at are apartments to rent. They’re furnished in the typical Mediterranean style. Call me a snob, but I don’t feel comfortable with lots of colors and patterns so I always prefer a clean hotel room. It does not have to be luxurious at all but just a bit more modern and calm. ;) We decided to split our Cinque Terre trip in two parts by staying in two different villages. First in Manarola (the third village) and then in Monteresso (the first village), so that we could visit the last two villages within the first days and the first villages in the last days without spending a lot of time in the train. In retrospect I can tell this was not necessary because it’s so easy and fast to go with the train. So for the next time we would probably stay in the same hotel in Manarola during the entire trip. We stayed at Ca D’Andrean (this is no advertising, we normally paid for the room!) and loved it so much there!! The rooms are very spacious and extremely stylish and breakfast is included. The staff is very friendly and helpful and the prices are fair as well Especially as we went in high season and almost all accommodations in Cinque Terre were fully booked! Also we were flabbergasted when we realized we had a huge terrace. So make sure to ask for room number 7 is you book a stay here ;))

Where to eat? We are talking about Italy right here. The food alone is a reason to get here! Especially if you love pesto as much as I do. The basil they use for the home-made pestos from the region and a good excuse to go for pesto pasta (and gnocchi) all day everyday. You will find my favorite food places in each village further bellow. By the way, you are not allowed to just sit down for a drink in most of the restaurants. I totally understand this in a way because they don’t make a lot of money from just drinks but especially around noon and from 5pm it gets really difficult to fuel up with just something to drink because you can only get drinks in a bar but they are crowded because you’re not the only one with that drink-problem ;)

The Instagram hotspots! There are many! I promise! But the most known ones are probably the view from the sea on Riomaggiore and the one over Manarola. Well, generally the views on the villages I guess! You’ll find out how to get to these exact spots down bellow where you see my own pictures. ;) But one thing is to be told already: there’s no escape from getting up very very early if you don’t want dozens or even hundreds of people in your pictures and if you hate harsh sunlight as much as I do. You need to get up before sunrise to be at your desired place at the first sunbeams and I swear it’s also worth it if you are not a blogger and neither have Instagram. Because the villages are a thousand times more beautiful when you watch them in the calm without beads of sweat in your forehead. ;)


Ärgert euch jetzt bitte nicht über mich, aber ich muss euch tatsächlich schon wieder von meinem Geburtstagstrip nach Cinque Terre verschwärmen. Und diesmal ganz ausführlich. Denn die «Fünf Dörfer» an der Westküste Italiens sind allemal eine Reise wert, auch sich diese erst einmal nicht ganz so einfach gestaltet. Denn die Region, in der sich Monterosso al Mare, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore – so heissen die fünf Ortschaften – sind als Nationalpark geschützt und deshalb für den privaten Verkehr nicht mit dem Auto zugänglich. Aber dazu unten mehr.

Auto vs. Zug: Es befinden sich zwar jeweils Parkplätze ausserhalb der Dörfer, aber diese sind nicht nur teuer, sondern zur Hochsaison auch ständig besetzt. Um Zeit, Geld und vor allem Nerven zu sparen, entschlossen wir uns deshalb, nicht nur zwischen den Dörfern mit dem Zug zu pendeln, sondern direkt den ganzen Weg von Zürich über Mailand nach Cinque Terre mit dem Zug zurückzulegen. Das dauert mit 6 – 7 Stunden Reisezeit nämlich sowieso genau gleich lange, wie mit dem Auto und ist dazu noch entspannter. Generell lege ich deshalb jedem die Anreise per Zug nahe, auch wenn ihr vom nächsten Flughafen kommen solltet. Es sei denn, euer Hotel ist in Monterosso al Mare, denn dieses Dorf ist relativ gut mit dem Auto zugänglich und es gibt auch Taxis. Zwischen den Dörfern würde ich dann aber trotzdem die Reise per Zug empfehlen, dieser fährt häufig und regelmässig. Oft aber mit ca 10 Minuten Verspätung (das ist ja schliesslich auch eine Regelmässigkeit. Haha) daher hört immer ganz genau zu, was die Lautsprecherdurchsagen erzählen oder haltet euch auf dem Perron in der Nähe der Tafel auf, auf der all die kommenden Züge stehen (der, der einfährt blinkt jeweils), damit ihr nicht einen falschen Zug erwischt, der in den einzelnen Dörfern gar nicht anhält!! Das ist uns nämlich passiert, weil zu genau der Zeit, in der unser Zug hätte fahren sollen, ein anderer, verspäteter Zug auf unserem Gleis einfuhr und wir diesen nahmen, ohne das zu überprüfen…

Das schönste Dorf? Eine Frage, die sich vermutlich jeder stellt, bevor er die Reise antritt und sich für ein Hotel und somit ein Dorf entscheidet. Nur kann die Frage schlicht nicht beantwortet werden, denn jedes Dorf hat seinen eigenen Charme. Ich tendiere allerdings stark zu Manarola als meinem allerliebsten Ort, denn da hatten wir ein grossartiges Hotel, das schönste Restaurant und fühlten uns einfach am wohlsten. Zu den einzelnen Dörfern gibts aber unten noch genauere Infos ;)

Wo übernachten? Grundsätzlich ist es übrigens so, dass es in den Dörfern (ausser in Monteresso) kaum wirklichen Hotels gibt. Meistens sind es daher Apartments die man bucht und meistens sind diese eher spärlich und im typisch mediterranen Stil eingerichtet. Nennt mich Snob, aber ich mag es immer lieber, ein cleanes Hotelzimmer zu haben, nicht luxuriös, aber eben einfach etwas ruhiger, ohne die tausend Farbe und Muster. ;)  Wir haben uns entschieden, in zwei verschiedenen Ortschaften zu übernachten – erst in Manarola (das dritte Dorf) und die letzten Tage in Monteresso (das erste Dorf) – damit wir uns erst die letzten Dörfer ansehen konnten und dann die ersten, ohne jeweils zu viel Zeit im Zug zu verbringen. Allerdings ist das absolut nicht notwendig, da wirklich alle Dörfer so einfach und schnell mit dem Zug erreicht werden können. Daher würden wir nächstes Mal wohl wieder in das selbe Hotel in Manarola gehen und da bleiben. Wir waren im Ca D’Andrean (nein, das ist keine Werbung, wir haben das Zimmer ganz normal gebucht!), weil wir ganz begeistert davon waren. Die Zimmer sind sehr geräumig und sehr stylisch eingerichtet und das Frühstück inklusive. Die Angestellten freundlich und hilfsbereit und der Preis absolut fair, besonders zur Hochsaison (Es gab zum Zeitpunkt meiner Buchung noch genau drei Unterkünfte in Manarola und in ganze Cinque Terre generell fast keine mehr). Nicht schlecht gestaunt haben wir über die wunderbare und wirklich riesige Terrasse unseres Zimmers. Also fragt bei einer Buchung unbedingt nach Zimmer 7 ;)

Wo essen? Wir sprechen hier von Italien. Das Essen ist Grund alleine herzufahren. In der Region wird übrigens Basilikum angebaut, weshalb es hier quasi ein MUSS ist, sich Pesto Pasta (oder Gnocchi) zu gönnen, zumindest war das stets meine Ausrede, mir ständig (fast) das Selbe zu bestellen. Meine liebsten Foodspots der einzelnen Dörfer findet ihr jeweils unten. Übrigens ist es nicht gerne gesehen (man wird des Platzes verwiesen) wenn man nur etwas trinken möchte. Was allerdings verständlich ist und abzusehen war, aber besonders während der Mittagszeit und abends ab 17 Uhr wird es deshalb teils schwierig, sich bloss für eine Erfrischung irgendwo hinsetzen zu dürfen.

Die Instagram Hotspots! Davon gibt es einige, versprochen. Beliebtestes Motiv ist sicherlich die Sicht auf Riomaggiore, oder auch diejenige auf Manarola. Naja, generell eben Bilder mit Sicht auf die Dörfer. Wie ihr an am einfachsten genau an diese Stellen gelangt, verrate ich euch unten direkt bei den jeweiligen Bildern. Aber eines kann ich euch jetzt schon verraten, wer nicht duzenden oder gar hunderte Menschen im Bild haben möchte und hartes Licht genau so wenig mag wie ich, der kommt nicht darum herum, vor Sonnenaufgang aufzustehen und bei den ersten Sonnenstrahlen am richtigen Örtchen zu sein. Das lohnt sich aber auch für Nicht-Blogger und -Instagrammer, denn die Dörfer sind direkt noch einmal schöner, wenn sie in aller Ruhe bewandert und bewundert werden können und ganz ohne Schweissperlen auf der Stirn ;)

 

Riomaggiore was the first village we visited right in the morning after our late night arrival in our hotel. I guess this is my other favorite village together with Manarola. I had the best Caprese salad of my life at a restaurant calles “Dau Cila” right at the harbor. Joy’s Burschetta were extremely delicious as well at least if you love garlic as much as I do because there was a loooot on them. ;)) In Riomaggiore there is a main street where all the little shops and tons of tourists are, but many of them luckily don’t find the way to the harbor, which actually is the most beautiful place. Instead once in a while a big boat moors and a huge amount of tourists crashes the town. For 10 minutes it gets really annoying because you almost get lost in the crowd. You know, you can actually switch between the villages by boat instead of my train but I do really NOT recommend it since the boats were jammed like the first rows of a Beyonce concert. It’s more comfortable and faster by train (and much cheaper as well). At the end of the already mentioned main street, we also discovered a smoothie and juice bar which seems to be very new as I couldn’t find the name when I was looking for it just now and I also can’t find it on Google Street View. They even had smoothie bowls they created with fresh fruits but unfortunately we just had a pizza so we only went for a delicious juice. But it’s surely a good place to go grab a smoothie bowl for breakfast because what you will usually get for breaky is only coffee and croissants. As I can’t find the name, here’s the address at least: 76 Via Colombo, Riomaggiore. ;) And now you’re probably all waiting for that Instagram hotspot: Well, it’s obviously the one with the view on the village. To get to the exact point we’ve been, make sure to bring good shoes because you’ll have to climb over hundred rocks. And be careful not to fall!


Riomaggiore: Es war das erste Dorf, das wir besuchten, nämlich direkt am Morgen nach unserer nächtlicher Ankunft im Hotel. Und es ist zusammen mit Manarola mein Lieblingsdorf. Hier hatte ich auch den vermutlich besten Caprese Salat meines Lebens in einem Restaurant namens «Dau Cila» in Riomaggiore direkt beim Hafen. Auch Joy’s Bruschetta hier war extrem gut, zumindest wenn man Knoblauch so gerne mag wie ich, denn davon hatte es jede Menge drauf ;)). In Riomaggiore gibt es eine Art Hauptstrasse mit vielen kleinen Läden und dementsprechend VIELEN TOURISTEN, viele finden aber (zum Glück) den Weg zum Hafen gar nicht, wo es eigentlich am Schönsten ist. Dafür legt dort immer wieder ein Boot an, von dem dann massenhaft Touristen das Dorf stürmen. Dann ist es 10 Minuten lang wirklich mühsam, da alles plötzlich sehr voll ist. Man kann nämlich auch per Boot zwischen den Dörfern hin und her. Ich rate aber wirklich davon ab, weil die Boote wirklich übertrieben voll waren und das sicherlich nicht angenehmer ist als mit dem Zug. Ziemlich am Ende der bereits erwähnten Hauptstrasse gibt es versteckt eine Smoothie- und Saftbar, die diese frisch zubereitet. Es gibt da sogar Smoothie Bowls für alle die mehr als Kaffee und Croissant zum Frühstück wollen – das ist nämlich so der italienische Frühstücksstandard. Wir haben es allerdings nicht mehr geschafft, die Smoothie Bowl auszutesten, dafür haben wir einen Saft probiert, der hervorragend und schön erfrischend war bei der Hitze. Der Laden muss übrigens ziemlich neu sein, da ich ihn im Internet und auch bei Google Street View nicht finden kann, es müsste aber bei folgender Adresse sein: 76 Via Colombo, Riomaggiore. ;) Instagramhotspot ist ganz klar die Sicht auf das Dorf vom Meer aus, dafür brauch ihr aber gutes Schuhwerk(!) und etwas Geschick, denn ihr müsst ggf. auf den Felsen im Wasser herumklettern. Seid also bitte auch vorsichtig!

 

 

Manarola is probably my favorite village among the five. An important reason might be that we spent the most time here because I booked our first hotel at this place and we loved it so much. I Manarola you will also find the most beautiful and probably most famous restaurant of Cinque Terre, it’s called Nessun Dorma and you can see it in some pictures above. It serves a dreamy view of the village and the sea but attention: they do not take reservation, so it can easily happen that you have to queue up for an hour until you get a table. But let me tell you, that it is worth it. The Bruschetta are not a thing to recommend (they were really thick and not so well spiced) but instead you should test yourself through the drinks card!! Oh, and if you’re looking for something warm for dinner, this is not the right place. The only warm thing are the focaccias but they’re delicious ;). The staff is very friendly and extremely well organized which is very untypical for Italian restaurant in my opinion. Again, the hotspot is the view on Manarola. But only a few know the very best spot for it because it’s an insider info. Above the Nessun Dorma restaurant, there is a small cemetery with the very best view (see the header image of this post!). If you should happen to go there, please remember that it’s a cemetery and that you should act respectful. Be calm, don’t destroy anything and if you take pictures to it quickly without disturbing anyone or offending the honor of the deaths! The cemetery was actually a tip of the local tourist office, otherwise I think I would have had a guilty conscience going in to watch the sunset.


Manarola: Mein vermutlich liebstes Dorf der fünf ist Manarola. Das liegt aber vielleicht auch daran, dass wir hier am meisten Zeit verbracht haben, da ich hier unser erstes Hotel buchte, von dem ich weiter oben schon schwärmte. In Manarola befindet sich aber auch das wohl schönste, berühmteste und meistfotografierte Restaurant der Cinque Terre, das Nessun Dorma, das ihr oben in den Bildern seht. Es bietet ein traumhaften Ausblick auf das Dorf und das Meer. Achtung: Reservationen gibt es hier nicht, dafür eine Schlange in der man gut und gerne eine Stunde steht, bis ein Tisch frei wird. Das lohnt sicher aber allemal. Die Bruschetta enttäuschten hier zwar leider (weil viel zu dick und wenig gewürzt), dafür lohnt es sich, sich durch die Drinks zu testen. Ach, und für alle, die gerne warmes Abendessen mögen, das einzig warme das es hier gibt, sind Focaccias! Das Personal hier ist super freundlich und extrem gut organisiert, was nicht unbedingt typisch ist, für Italien ;) Klar, der Hotspot des Dorfes ist natürlich erneut die Sicht auf das Dorf. Wenige kennen aber den Geheimtipp dafür. Oberhalb des Nessun Dorma Restaurant befindet sich ein kleiner Friedhof, mit der wohl besten Aussicht (siehe Titelbild dieses Posts!). Solltet ihr dahingehen, verhaltet euch aber bitte respektvoll, seid ruhig, macht nichts kaputt und wenn ihr Fotos macht, dann bitte nur ganz kurz und ohne andere zu stören oder die Ehre der Toten zu verletzen! Der Friedhof wurde uns von den lokalen Touristenauskünften als Aussichtspunkt empfohlen, ansonsten hätten wir uns wohl nicht getraut kurz hineinzugehen.

 

 

Vernazza: All villages are connected with hiking paths. Some are shorter, some are longer. The one between Monterosso and Vernazza takes around 2 or 3 hours and in the end you will be rewarded with a breathtaking view over Vernazza which is actually the photographer and Instagram hotspot of this place. ;) But well, you can also cheat a bit and start getting op the hills from Vernazza. To get to this place you have to walk from the train station to the harbor. After a short time you will see a pharmacy on your left, and stairs (right opposite the pharmacy) on your right. Take these and walk all the way up until you arrive here. Just a little forewarning: This is extremely popular! We got here at 7 pm to watch the sunset at 8.30 but then at 8.15 there were so many people coming up to take pictures here, so that we started to feel very uncomfortable and just went down again. Otherwise we haven’t seen that much of Vernazza unfortunately. Hopefully next time!


Vernazza: Alle Dörfer sind mit Wanderrouten verknüpft, für die man teils länger und teils weniger lange braucht. Die Strecke zwischen Monteresso und Vernazza dauert etwa 2 bis 3 Stunden und wird schlussendlich mit einer sensationellen Aussicht auf Vernazza belohnt, die zugleich einer der klassischen Instagram Spots von Bloggern aus aller Welt ist ;) Ihr könnt natürlich auch schummeln und von Vernazza her hochwandern. Dafür müsst ihr, wenn ihr vom Bahnhof kommt, Richtung Hafen laufen. Auf der linken Seite hat es eine Apotheke, direkt gegenüber – also auf der rechten Strassenseite – eine schmale Treppe hoch, die ihr nehmen müsst und ab da einfach dem Weg folgen. Nur als Vorwarnung: Der Platz ist extrem beliebt. Wir waren und 19 Uhr da um um 20.30 Uhr den Sonnenuntergang zu sehen. Um 20.15 Uhr kamen allerdings so viele andere Menschen für Fotos hoch, dass es richtig unangenehm wurde und wir uns verzogen. Ansonsten haben wir von Vernazza leider nicht so viel gesehen. Das wird aber nachgeholt.

 

 

  

Monterosso al Mare: We spent our last days in a lovely small apartment right at the beach and quickly realized that this is obviously the village which is the easiest to get to. Because it’s the only one with real, big hotels and the only one with an actual beach while all the other villages just have a small harbor where you can go and swim. So you can imagine that this is the most touristy place. But if you love the beach and want to hang out at the beach for a day, you should come here. Apropos beach, there’s a small “free beach” part but most of the beach is taken by different private beaches where you can rent a place for a day or a half (around 25€ for 1 umbrella and 2 chairs). But the operators of these beaches were quite unfriendly and around noon most of private beaches were completely full. Now let me suggest two last food places which were very delicious: The first one was Cantina Di Miky, which is located right at the beach and where I had a super tasty pest pasta served by lovely staff. The other one was Ristorante Ciak in the old town, where I went for pesto gnocchi.


Monterosso al Mare: Hier haben wir die letzten Tage in einem Apartment direkt am Strand verbracht. Man merkt, dass Monterosso das am einfachsten zugängliche Dorf ist, dass auch als einziges einige richtige Hotels bietet und als einziges einen richtigen Strand zu bieten hat, während es in anderen Dörfern bloss den Meerzugang für die Boote gibt, über den man ins Wasser gehen kann oder eben über die Felsen. Hier fällt also schnell auf, wie sehr alles auf Tourismus ausgelegt ist. Für einen Tag am Strand lohnt es sich daher schon, herzufahren und ebenfalls zum Essen, denn es gab es zwei tolle Restaurant, die ich aufgrund des köstlichen Essens und der liebenswerten Bedienung sehr gerne weiterempfehle: Das Cantina Di Miky, direkt am Strand, wo es super Pesto Pasta gab und das Ristorante Ciak in der Altstadt, wo ich mich für leckere Pesto Gnocchi entschied. Apropos Strand: Es gibt zwar einen kleinen (und daher sehr vollen) «free Beach»-Abschnitt, aber fast der ganze Strandbereich ist mit Privatstränden reserviert, bei denen man einen Liegestuhl für einen halben oder ganzen Tag mieten muss (Kosten: ca 25€ für 1 Schirm und 2 Liegestühle). Die Betreiber dieser Strände sind leider sehr unhöflich und ab 12 Uhr hängt meisten auch schon ein Schild «completo / full» am Eingang, zumindest in der Hochsaison.

 

 

Photos by Joy Oelen
Edit & Art Direction by yours truly

Comment

  1. Omg these photos are like from a fairy tale! Absolutely stunning! Great post!
    Magda

    http://www.gloryofthesnow.com

  2. Unglaublich tolle Bilder!

    http://thedaydreamings.blogspot.de/

  3. Beautiful photos!

    https://brightdecember.blogspot.com/

  4. Your photos are absolutely stunning! ❤
    Thank you for introducing the Instagram hotspots! ❤

    Charmaine Ng | Architecture & Lifestyle Blog
    http://charmainenyw.com

  5. Never knew how much I actually wanted to go there before now ;) and have to say that I love love love your photography and editing !
    https://www.bloglovin.com/blogs/maja-harder-18257183

  6. I LOVE LOVE LOVE THE PIC LIKE TROUGH THE WINDOW

    http://7-sevendays.blogspot.it/

  7. Cinque Terre is my dream place to travel and these beautiful photos made me want to get there even more :D Thanks for sharing your tips!

    http://www.pochetteroulette.com/

  8. Cinque Terre is one of the places I so would like to visit and your photos made me want to visit there even more. You look absolutely gorgeous in all outfits and love the hair colour!

    Ela BellaWorld

  9. Amazing photos!

    https://brightdecember.blogspot.com/

  10. These pictures are amazing! Thanks for the share, in love with your bathing suit !Such a chic look!

  11. Beautiful photos!

    http://www.gloryofthesnow.com

  12. I went to cinque terre for a little honeymoon right after I got married! Magic italy! xx
    http://www.bonjourchiara.com

  13. Liebe Michele,

    Ein mega toller Guide <3

    Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag :)

    Liebe Grüsse
    Michaela

    Michaelablog
    Bloglovin

  14. These photos are so dreamy! I really want to visit Cinque Terre, thank you for this guide! It was very comprehensive :)

  15. Oh wow was ein toller Beitrag,
    diese Fotos, diese Aussicht und deine Looks. Einfach alles so perfekt und vor allem so schön.
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße Lisa <3
    http://www.hellobeautifulstyle.blogspot.de

  16. all your outfits are so romantic, love them!
    http://www.thestyletune.com

  17. Incredible place! Amazing pics! THey are faboulous!

    LIVING IN FASHION

  18. Love these looks babe! You look stunning xx

    https://vanessaventuri.com

  19. absolutely stunning photographs and beautiful outfits!!
    kisses in the sandpit ❤︎
    http://www.mahryska.com

  20. Wendy

  21. WOW the photos are absolutely stunning, I’m going to the Almafi coast next week, totally determine to take half amazing photo as yours I will be able to die happily. hahaha.

    xx
    Xin

    http://xincerely.blogspot.com

  22. Ich liebe Deine Looks! Ich kann mich gar nicht entscheiden welches Outfit ist schöner finde, denn sie sind alle hinreißend schön!
    Einfach tarumhaft schön!

    xo Rebecca
    https://pineapplesandpumps.com/

  23. Dein Beitrag kommt wie gerufen, vielen Dank für all die tollen Tipps! Wir machen Ende September in Cinque Terre Urlaub und da könnte dein Beitrag nicht passender sein:)

    Liebe Grüße
    Luisa | Sparkly Inspiration

  24. wonderful wonderful pics <3

    http://mancinasspot.blogspot.s.....chool.html

  25. Oh my… This looks and sounds like a promised, Paradise like land!! Outstanding photos, I’m simply speechless, so impressed!! WOW!!
    Thank you for this great, informative travel diary.

    https://lartoffashion.com/visit-helsinki-nest-factory/

  26. Das hört sich wirklich, wirklich traumhaft an! Ich war auch mal vor 10 Jahren dort! Hat mich echt beeindruckt!!

    Liebe Grüße
    Cherifa
    http://www.curlsallover.com

  27. Always love your photos <3

    http://www.evdaily.blogspot.com

  28. Ein wirklich super hilfreicher Post!
    Ich will seit ungefähr 5 Jahren nach Cinque Terre, bevor alle auf Instagram hingefahren sind, habe aber bis dato noch keine Zeit gefunden.
    Letztes Jahr war es fast so weit, aber die Hostel Situation in Cinque Terre hat sich beim buchen als sehr schwierig erwiesen, weswegen ich es dann wieder verworfen habe.
    Sollte ich es demnächst dann doch noch hin schaffen, werde ich auf jeden FAll auf diesen Post zurück kommen.

    xx Julia

    http://www.talesofjules.com/

  29. Cinque Terre looks absolutely amazing. I love your outfit. Thank you for telling us about the little villages!

    Charmaine Ng | Architecture & Lifestyle Blog
    http://charmainenyw.com

  30. This post is absolutely gorgeous babe!!! The photography, the editing and of course the great tips! YOU GO GIRLLL

    http://www.hedonistit.com

  31. I visited Cinque Terre last year – such a magical place! my favourite villages were probably Manarola and Riomaggore as well, they are super charming x

    CLUB AVENUE / http://club-avenue.blogspot.com / instagram

  32. You must have had such a nice time there, all the places look gorgeous! x

    http://www.blackhairblackdress.com

  33. Gorgeous! x

    http://www.fashiolieztamag.com

  34. these are SUCH gorgeous photos, love them all, beautiful colours and light & love your dresses

    Mel x mediamarmalade.com

  35. Omg richtig krasse Bilder!!! Für solche würde sogar ich vor Sonnenaufgang aufstehen (Früh aufstehen ist eigentlich DER Horror für mich!!)
    Ich bin ja schon mega Bilder von dir gewohnt, aber das hier ist unglaublich! Klar, solche Locations hat man eben nicht jeden Tag, aber du hast das absolut beste daraus gemacht!
    LOVE!!!!!!
    lg
    Esra

    https://nachgesternistvormorgen.de/

  36. So helpful as I am going on Octobe. Thank you for sharing all of these with us ❤️ You look gorgeous btw and your style was on point 🙌🏼

  37. Super schöne und inspirierende Bilder.
    Lily von https://simplemake.wordpress.com/

  38. ich liebe deine Travel Guides und bekomme direkt auch wieder Fernweh nach Sonne und Meer! an Cinque de Terre habe ich bisher noch nicht gedacht. ein sehr schöner Ort so wie es ausschaut :)

    hab noch einen tollen Sonntag meine Liebe,
    ❤ Tina
    http://liebewasist.com